"Volksmusik in der Schule"

 

Volksmusik zum Angreifen für die 1. Klasse stand am Freitag, den 19. November auf dem Stundenplan.
Begrüßt wurden wir mit schwungvoller Musik – drei Musikantinnen spielten mit Steirischer Harmonika, Gitarre und Zither auf.


Die Kinder lernten das Hackbrett mit den fast 100 Saiten kennen, das mit 2 Holzschlägeln gespielt wird. Ein ähnliches Instrument, das Klangbrett wird mit einem Plättchen zum Klingen gebracht.


Neu und völlig unbekannt war „das kleine Gänschen“, die Okarina aus Ton, die es in verschiedensten Größen gibt. „Je größer, desto tiefer ist der Ton“, stellte Julia fest.


„Besonders gut hat mir das Spielen auf dem Hackbrett gefallen“, meinte Michelle begeistert. „Ich weiß jetzt sogar wie die Schlägel richtig gehalten werden.“


Von der Steirischen Harmonika waren vor allem die Buben sehr begeistert. Mert und Kilian konnten beim Ausprobieren sogar richtige Töne erzeugen. Dass es sehr viel Mühe kostet ein Instrument zu spielen, davon ist Elias überzeugt. „Da muss man aber lange üben.“


Auf jeden Fall war das eine sehr interessante Musikstunde. Für viele Kinder war es die erste Begegnung mit diesen Volksmusikinstrumenten und vielleicht auch ein Anreiz, selbst irgendwann ein Instrument zu erlernen.